Zur Bildergalerie


Matthias Ohner

Geboren:
1977 in Fürstenfeld

Ausbildung:
Halbe Ausbildung in Pädagogik und Architektur, volle Ausbildung zum diplomierten Sozialarbeiter, autoditakte Ausbildung zum Schauspieler und DJ.

Engagements:
Mitbegründer des Vorstadttheater Graz
Debut 1996 Hamlet (Theater im Bahnhof)

Bisherige Theaterzusammenarbeit:
U. a. Theater im Bahnhof: „Blick zurück im Zorn“, „LKH, Arland Mysteries“, „Heiße Luft“
Theater am Ortweinplatz: „Kick and Rush“, „Stones“ (Stella Gewinner 07), „Kabale und Lieb“e (Stella Gewinner 08 und best off Gewinner 07), „Das brennende Dorf“
Mezzanin Theater: „Wir alle für immer zusammen“
Vorstadttheater Graz: „Ein Kind unserer Zeit“, „Lumpazigeist“, „Die Verwandlung“ (Bei bestOFFstyria 2012 gewann „Die Verwandlung“ den Jury- sowie den Publikumspreis.)
2013 gewann „Jugend ohne Gott“, die Koproduktion zwischen Vorstadttheater und Schauspielhaus den Jurypreis bei bestOFFstyria
Unter anderem Arbeiten als DJ, Clown für Rote Nasen Österreich

Ohner ist ein Self-made-Actor, der sein Handwerk in der Off-Szene erlernt hat. Als ausgebildeter Sozialarbeiter (Diplomthema: „Humor in der Sozialarbeit. Von Karate und Auto fahren“) hat er neben seinen Engagements in der freien Szene jahrelang an theaterpädagogischen Projekten zur Gewaltprävention mitgearbeitet.

Man muss den Künstler live erlebt haben, um sein Multitalent zu erfassen. Als Theatermacher setzt er sich über räumlich definierte Bühnen hinweg, versteht er doch seine komplette Umwelt als solche. Konsequenterweise reanimierte er 2010 das Vorstadttheater Graz als alternatives Theater, das jederzeit und überall mit den geringst möglichen Mitteln auftreten kann – sei es in Gasthäusern, Klassenzimmern oder an Bushaltestellen. Hier werden Routinen des Theaterschauens gebrochen, und durch die Hände des Erzählers entstehen aus wenigen Alltagsutensilien dramatische Szenen.

Ein Spiel mit spontanen Stichwortgeschichten betreibt der dreifache Vater bei den Autofahrten mit seinem kleinen Sohn, der ihm ein paar Stichwörter zuwirft, aus denen er flugs eine Story baut. Für den Kleinen heißt das großes Vergnügen, für den Künstler ist es nebenbei eine lohnende tägliche Übung.

Mit seinem Freund und Mentor Ed Hauswirth erarbeitete Ohner mehrere Stücke, u.a. Ödön von Horváths „Ein Kind unserer Zeit“ als Gastspiel des Vorstadttheaters Graz im Schauspielhaus und Kafkas „Verwandlung“. Zwischendurch stehen die beiden, ergänzt durch Max Möderl und Franz Leber, als Vorstadttheater Soundsystem mit dem Programm „Soulbrüder“ gemeinsam an den Plattentellern.

http://vorstadttheater.wordpress.com

http://www.facebook.com/SOULbRUEDER/info