Sedimente – Steirische Herrgottswinkel und iranische Wandnischen als Orte der Nostalgie

Fotoausstellung von Mahnaz Minavand (IR) und Joachim Hainzl (A), kuratiert von Maryam Mohammadi
18.09. - 16.10.2020
FreiRaum Eisenerz, Freiheitsplatz 1A

Eröffnung: Freitag, 18. September 2020, 18.00 Uhr   /   Finissage: Freitag, 16. Oktober 2020, 16.00 Uhr
FreiRaum Eisenerz, Freiheitsplatz 1A   /   geöffnet freitags 15.30 – 18 Uhr und nach Vereinbarung
Kuratorin: Maryam Mohammadi

 

In ihrem Fotoprojekt „Somewhere among Memories“ hat die in Teheran lebende renommierte Fotografin Mahnaz Minavand traditionelle Wandnischen („Taghcheh“) in Häusern iranischer Städte und Dörfer dokumentiert. Viele dieser inzwischen unmodernen Displays sind Spiegelbilder von Familiengeschichten und religiösen Symboliken, die, Sedimenten gleich, im Laufe der Zeit hier gestrandet sind. Sie dienen als simple Ablagen wie auch als religiöse Anbetungsorte.

In ihrer Funktion und Ausgestaltung diesen Nischen nicht unähnlich sind die so genannten Herrgottswinkel, die in steirischen Wohn- und Gasthäusern zu finden sind. Auch hier verschmelzen religiöse Funktionen mit biographischen Erinnerungsstücken in Form von Familienfotos, Sterbeandenken oder Reisemitbringseln. Der steirische Künstler und Kulturwissenschaftler Joachim Hainzl hat einige dieser Erinnerungsorte in Eisenerzer Häusern aufgespürt und fotografiert, und gleichzeitig ihre BewohnerInnen befragt, was ihnen ihre „Altarl“ heute noch bedeuten.

Dieser interkulturelle Dialog über familiäre Orte nostalgischer Erinnerungskulturen und Andacht in der Steiermark und im Iran wird angereichert durch diskursive Veranstaltungen:

  • Ausstellungsführung mit Kuratorin Maryam Mohammadi und Joachim Hainzl (25.09., 16 Uhr)
  • Hermann Stadler erzählt über christliche Sitten und Krippen (16.10., 16 Uhr)

Spezieller Dank gilt Hermann Stadler, der die Kontakte zu Eisenerzer Familien vermittelt hat und stets bereit war sich helfend einzubringen.

Produktion: GIL art.infection in Kooperation mit XENOS