Nebraska – Wagersfeld

Bruce Springsteen und die Steiermark
1. Juli 2022, 19.00 Uhr
Radwerk IV, Vordernberg

Literarisches Konzert

 

 

Nebraska von Bruce Springsteen. Drei Steirer beschäftigten sich intensiv mit dem 1982 erschienenen Album, dessen Songs unter anderem um Stahlarbeiter, Krise und Abwanderung kreisen, und verlegen die Stories kurzerhand in die Steiermark.

Bruce Springsteen zählt zu den erfolgreichsten lebenden Rocklegenden. Für seine Musik, seine anspruchsvollen und kritischen Texte sowie sein soziales Engagement wurde er vielfach ausgezeichnet. Seine Songs befassen sich vorrangig mit dem amerikanischen Alltagsleben. Oft sind es Geschichten von Menschen in schwierigen Situationen, die an einem Wendepunkt stehen – da geht es um Aufbruch, Veränderung, Emotionen und Sehnsüchte.

Das Album Nebraska wurde als düstere Gesellschaftskritik des ländlichen Amerika bezeichnet, in dem Waffenkult, sozialer Abstieg und Perspektivlosigkeit der frühen 80er-Jahre einfühlsam und mit sparsamer Instrumentierung vermittelt werden. Nur mit akustischer Gitarre und den langgezogenen Tönen seiner Harmonika im Hintergrund erzählt Springsteen in den Songs dieses Soloalbums von Typen, die sich am Rande oder außerhalb des Gesetzes bewegen. Es singt vom einfachen Mann von der Straße, der keine Zukunft mehr hat, von den Armen, die ihren Stolz nicht verloren haben und von Alltagseindrücken, dem Mond oder dem Rauschen der Kornfelder im Wind.

Für das Programm Nebraska hat die Band Wagersfeld mit Gitarrist und Sänger Franz Vetter, Kontrabassist Alfred Valta und Literat Bernhard Valta alle zehn Titel des Albums auf ganz eigene Weise neu interpretiert.
Bernd Valta verwandelt die einzelnen Songtexte in eigene steirische Geschichten: Gebrauchtwagenkauf, Schlägerei im Rotlichtviertel, mit der Puch Monza von Radkersburg nach Liezen u.s.w. Erarbeitet wurde das Musikprogramm mit dem Blick auf die ländliche Umgebung der namensgebenden Siedlung Wagersfeld, die aussieht, als wäre sie einem Song von Bruce Springsteen entsprungen.