Martin G. Wanko & Norbert Wally

Lesung aus EISENHAGEL, garniert mit Rock-Musik
07.12.2021
Erzbergbräu, Eisenerz

…aus dem Roman von Martin G. Wanko (erschienen in der Edition Keiper, 2020):

Jenny ist glücklich. Sie liebt das Leben in Eisenhagel, ihren Beruf, ihre Freunde. Zu viert verbringen sie meistens ihre Freizeit: Jenny und Kevin, Annika und Daniel. Sie sind so etwas wie die vier Freunde aus Eisenhagel und führen ein entspanntes Leben. Das könnte so bleiben, doch da sind die verschütteten Erinnerungen aus der Vergangenheit, und es scheint, als hätte jemand mit ihnen eine Rechnung offen. Die vier werden auf die Probe gestellt.
Jenny hat Angst. Ihr Leben ist in Bewegung. Gehen Freunde wirklich durch dick und dünn? Und ab wann ist die Angst vor dem Leben größer als die Furcht vor dem Tod? Am 5. Dezember wird man es wissen, so viel ist klar. Denn am Krampustag wurde in Eisenhagel schon immer abgerechnet.

 

…laut Edition Keiper ist „Eisenhagel“:

_ ein Krimi aus der Steiermark.
_ ein typischer Wanko-Titel, ohne Maulkorb, aber mit viel Lokal-Kolorit.
_ ein Werk, dessen Steiermark-Setting viele Obersteierer erkennen werden.

Laut Edition Keiper schreibt die schrägsten Krimis immer noch der Wanko!


…dazu Wolfgang Kühnelt, Der Haubentaucher:

„Wankos Krimi brettert dahin wie ein Lada Taiga mit 80 Sachen auf einem Feldweg voller Schlaglöcher. Die Macho-Sprüche fliegen einem nur so um die Ohren. Die Kleinstadt in all ihrer Grauslichkeit wird plastisch. Der Mörder in spe jagt einem durchaus den einen oder anderen Schauer über den Buckel. Und wie es sich gehört, macht es am Ende ordentlich: Bumm!

Gelungene Premiere würde man am Theater sagen, wo Wanko seine eigentliche schreiberische Heimat hat. Das Ding schreit allerdings weniger nach der Bühne als vielmehr nach einer Verfilmung. Bevor es so weit ist, wird wohl Band 2 kommen, der Autor deutet recht offen an, dass ‚Der Krampuslauf’ erst die Ouvertüre war. Ideale Lektüre für die Adventzeit!“

 

Die 2020 geplante Lesung fiel dem 2. Lockdown zum Opfer und wird deshalb kurz nach dem diesjährigen Krampustag nachgeholt, musikalisch unterstützt von Norbert Wally, Frontman, Gitarrist und Leadsänger von T-Base, mit rockigen Elementen. 

 

Eintritt: freiwillige Spenden

 

Fotos: Florian Lierzer, Peter Purgar