Omar Khir Alanam: Essen und Identität

Küchenlesung
16. Juli 2022, 18 Uhr / GELAUFEN
Erzbergbräu, Eisenerz

Ein poetisch-literarisch-kulinarischer Abend, gestaltet von Omar Khir Alanam.

 

 

Der syrische Jungautor, den es Ende 2014 nach Österreich verschlug, ist in vielerlei Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung. Er mutierte vom Flüchtling zunächst zum preisgekrönten Poetry Slammer und dann zum Bestsellerautor und Liebling der Medien. Er gilt als Parade-Migrant mit Popstar-Image, der der österreichischen und der arabischen Gesellschaft den Spiegel vorhält, indem er kritisch, analytisch und humorvoll die kleinen kulturellen Unterschiede beschreibt.

Rund um seinen Auftritt in Eisenerz letztes Jahr erzählte uns Omar Khir Alanam, dass er neben dem Schreiben noch eine große Leidenschaft hat: das Kochen. Augenzwinkernd schilderte er, dass in der Küche aus Omar eine „Oma“ werde, die sich mit Hingabe dem leiblichen Wohl ihrer Gäste widme. Und wo schmeckt es besser als bei der Oma…?

Um dieses Faible für Kulinarisches mit seinem Beruf als Autor zu verbinden, hat Khir Alanam nun ein neues Veranstaltungs-format ersonnen: die Küchenlesung.

Die erste fand in seiner eigenen Küche statt, die nächste wird von eisenerZ*ART in einem Lokal in Eisenerz veranstaltet, dessen Betreiber stets offen für Neues sind: Helga und Reini vom Erzbergbräu.

Hier wird Omar mit viel Liebe zum Detail seine „syrisch-omarische“ Kochkunst entfalten. Die Gäste kommen in den Genuss seiner Speisen, die, angereichert durch die Poesie seiner Erzählungen, den Geschmack des Abends unterstreichen; es entstehen Momente, in denen gemeinsam gegessen und geplaudert, aber auch innerer Frieden erlebbar wird.

 

 

Omar Khir Alanam, geboren 1991 in einem Vorort von Damaskus, floh aus Syrien und erreichte nach zweijähriger Odyssee im November 2014 Österreich. Er brachte sich in kurzer Zeit selbst Deutsch bei und schrieb erste Texte auf Deutsch, die er auf Poetry-Slam-Bühnen präsentierte, wobei er prompt Preise gewann. Dann bot ein Verlag an mit ihm ein Buch zu machen – der Band „Danke! Wie Österreich meine Heimat wurde“ (2018) geriet zum Bestseller, weitere folgten. Khir Alanam besitzt ein außergewöhnliches Sprachtalent und ist zweifellos eine Bereicherung für die österreichische Literaturlandschaft.