Zur Bildergalerie










Ein soziokulturelles Experiment namens „Mein Freiraum Eisenerz“

„Mein Freiraum Eisenerz“ war ein von Joachim Hainzl und Carola Peschl im Rahmen von eisenerZ*ART entwickeltes Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hatte, unter Mitwirkung der Eisenerzer Bevölkerung leer stehende Flächen in der Innenstadt zu bespielen. Das Ganze sollte in mehreren Schritten erfolgen und war von vornherein als ergebnisoffenes Experiment angelegt. Als erster

...  Zum Nachbericht

MEIN FREIRAUM EISENERZ

seit September 2010 fortlaufend
in der Eisenerzer Altstadt

In den kommenden Wochen wird sich das Eisenerzer Stadtzentrum sichtbar verwandeln. Im Rahmen von eisenerZ*ART lassen Carola Peschl und Joachim Hainzl leer stehende Schaufensterflächen in der Innenstadt mit Spiegelfolien bekleben. Die Kunstaktion „Mein Freiraum Eisenerz“ macht mit dieser sich spiegelnden Stadt auf den Leerstand im Stadtzentrum aufmerksam. Flächen, die derzeit verloren wirken, bekommen so eine Qualität des Neu-Entdeckens und Entdeckt-Werdens. Wer jahrelang rasch an den immer gleich leeren Auslagen vorbeigegangen ist, wird nun stehen bleiben. Sieht man sich und die prächtige Barock- und Renaissancearchitektur doch aus einer völlig neuen Perspektive der Lebendigkeit und Vielseitigkeit.

„Warum leben Sie in Eisenerz?“ Diese Frage hat unser Projekt in den letzten Monaten immer wieder EisenerzerInnen gestellt. Bekommen haben wir viele Antworten, die zeigen, dass Eisenerz und seine Umgebung für viele eine lebenswerte Umwelt darstellen. Da diese durchaus positiven Ansichten der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden sollen, dienen sie der sich reflektierenden Stadt als Beschriftung.

Neben den leeren Geschäftsauslagen gibt es jedoch auch noch jene aktiven Eisenerzer Geschäftstreibenden, welche ihre Geschäfte teilweise bereits seit Jahrzehnten betreiben und so für Leben in der Innenstadt sorgen. Auch sie stehen im Blickpunkt von „Mein Freiraum Eisenerz“ zur Gestaltung des Eisenerzer Zentrums. In einem gemeinsamen Prozess mit arrivierten steirischen KünstlerInnen werden aus den Schaufenstern ausgewählter Geschäfte „KunstRaum SchauFenster“ entstehen. Das kreative Aufeinandertreffen von Kunst und Werbung sorgt so für eine frische und neue Beziehung, welche Interesse und Neugierde weckt. Hand in Hand mit den teilweise verspiegelten Flächen treten die Auslagen zudem in ihrer Lebendigkeit noch deutlicher hervor.

Das Ziel von „Mein Freiraum Eisenerz“ ist es schließlich, dass freie Räume von den EisenerzerInnen als Freiräume für ihre eigenen Ideen oder kleinen Projekte entdeckt werden und die BewohnerInnen stückweise den über Jahre verlorenen Raum an Geschäften, Auslagen zurückerobern. Wer initiativ werden und das Nichts in den Auslagen bzw. in einigen dahinter liegenden Räumen für Etwas nutzen möchte kann dies in vielerlei Form tun, sei es nun eine kleine Ausstellung der eigenen Werke, ein gestaltetes Schaufenster des Vereins, oder das dazugehörige Geschäftslokal zu den Schaufenstern wird für Lesungen / Lebzelterworkshops / Schnitzereien genutzt. Wir möchten die EisenerzerInnen mit „Mein Freiraum Eisenerz“ dabei unterstützen, dass sie sich mit ihrem Stadtraum neu identifizieren und ihn so mit noch mehr Leben, Begeisterung und Inhalten füllen.

 

Veranstalter: Stadtgemeinde Eisenerz

Ein Projekt im Rahmen von eisenerZ*ART, gefördert aus Mitteln des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum/Land Steiermark

Projektleitung: Carola Peschl und Joachim Hainzl | Assistenz: Johanna Rainer | Schnittstelle Re-design Eisenerz: Elisa Rosegger | Grafik: Nicole Zaiser | Einbindung ins Gesamtprogramm eisenerZ*ART: Gerhild Illmaier