Zur Bildergalerie












Chain Reaction – Daily Rhythms Collective

Interventionen im öffentlichen Raum, konzipiert im Freiraum_Eisenerz / INSTALLIERT
14. – 24. Juli 2016 (Aktionszeitraum) / kein Ende definiert / Geführte Rundgänge: 24.07., 20.08. und 03.09.
öffentlicher Raum

Das Daily Rhythms Collective ist eine von Graz aus agierende, interdisziplinär arbeitende Gruppe von KünstlerInnen verschiedenster Herkunft. Sie führen in laborähnlichen Situationen Gemeinschafts-projekte durch, in denen sie mithilfe wissenschaftlicher Recherchen und künstlerischer Methoden subtile Kartografien des urbanen Raums zeichnen.

Ziel des Kollektivs ist es, neuartige Formen des Nebeneinander in gemeinsam genutzten Räumen zu untersuchen und unkonventionelle Schnittstellen zu schaffen, die den Weg zu einer starken und dauerhaften sozialen Einbindung ebnen.

In Eisenerz wird das Kollektiv durch vier seiner Mitglieder vertreten sein: Nayari Castillo (Venezuela), Sara González Novi (Spanien), Tuuli Sunden Uusimaki (Finnland) und Inka Ylikotila (Finnland). Als Gast ist der Klangkünstler Hanns Holger Rutz (Deutschland) mit im Team.

Das Fachvokabular, der ästhetische und visuelle Zauber des Elements Eisen und seiner mineralischen Verbindungen dienen ihnen als Inspiration für „räumliche Akupunkturen“, die sie geschickt ins urbane Blickfeld setzen. Als Werkstatt und Labor fungiert der neue eröffnete Freiraum_Eisenerz: Hier setzt sich das Daily Rhythms Collective mit dem Schrumpfungsprozess der Stadt auseinander. Es behandelt diese Form von „Schwindsucht“ mit feinfühligen kleinen Eingriffen, richtet die Lupe auf signifikante Details und versucht Augenblicke festzuhalten, die dem unerbittlichen Vergehen des Bestehenden für einen Moment Einhalt gebieten und die das Besondere von Eisenerz sichtbar werden lassen.

 

Der Blick des Daily Rhythms Collective auf die Eisenerzer Altstadt

Der Blick des Daily Rhythms Collective auf die Eisenerzer Altstadt

____________________________________________________________________________________________________________

Die Projektentwicklung geht im Freiraum_Eisenerz vorstatten, wo die KünstlerInnen ein temporäres „Labor“ einrichten.

Die Präsentation der Ergebnisse erfolgt am letzten Tag, dem 24. Juli um 17 Uhr: Treffpunkt Freiraum_Eisenerz. Es folgt ein geführter Rundgang, bei dem die KünstlerInnen anhand ihrer Installationen ihre persönlichen Erfahrungen mit und in Eisenerz erläutern. Und dann ein Umtrunk.